Nachfolgeabsichten und Handlungsempfehlungen für Unternehmerfamilien

von Andreas von Oertzen

Es ist der Hauptwunsch in den meisten Unternehmerfamilien, das Unternehmen möge über Generationen hinweg in der Familie bleiben

Eine neue Studie des „Center for Family Business“ der Universität St Gallen gemeinsam mit der Unternehmensberatung EY untersucht die Nachfolgeabsichten von über 30.000 Unternehmerkindern in 34 Ländern.

Im Ergebnis zeigt sich: Erstaunlich wenige wollen Nachfolger werden. Die meisten streben eine anderweitige Karriere an. Dazu ist die Nachfolge heutzutage weniger attraktiv als noch vor einigen Jahren. Im Vergleich zu 2011 sind die Nachfolgeabsichten schwächer geworden.

Die Schweiz, Deutschland und Österreich liegen dabei unter dem internationalen Durchschnitt. Die Studie beleuchtet darüber hinaus zahlreiche Faktoren, die geeignet sind, etwaige Nachfolgeabsichten zu verstärken oder abzuschwächen.

Hier geht es zur Studie in englischer Sprache.

Die Übersichtsfolien zur Studie in Deutsch finden Sie hier.


Die von Oertzen Managemenberatung berät Familienunternehmen in Nachfolgeprozessen.

Zurück