Workshop: Change-Management in der Krise

Im Vorfeld einer Krise sind die wenigsten von uns auf die Plötzlichkeit des veränderten Laufs der Dinge vorbereitet. Eben gerade noch in der Komfortzone sind wir in unseren Anpassungshandlungen träge. Wir reagieren verzögert, vielleicht sogar mit einer latenten Gegenwehr. Die Fähigkeit zur Anpassung an eine Plötzlichkeit der Veränderung im Lauf der Dinge ist nicht wirklich gegeben.

Dafür finden wir „viele gute Gründe“.

Als Metapher stelle man sich mal jemanden vor, der in einem Kanu einen Fluss hinab fahren möchte. Der Fluss hat Stromschnellen, kleinere und größere Wasserfälle und nimmt ganz plötzliche unerwartete Wendungen.

Was tut jemand, wenn der Fluss eine plötzliche unerwartete Wendung nach links nimmt?

Würde er dann sagen „Ich hatte mir vorgestellt, es geht geradeaus?“ und versuchen, stur geradeaus zu fahren?

Oder gibt es auch bei signifikanten Veränderungen die Wahrnehmung eines Fließens und eine Bereitschaft auf die Plötzlichkeit des Unerwarteten zu reagieren?

Gescheiterte, verzögerte oder im Ergebnis enttäuschende Projekte sind häufig die Folge einer starken Unterschätzung der Wechselwirkungen von Veränderungsprozessen.

Aktives Changemanagement ist ein Ansatz, Veränderungsprozesse bewusst zu steuern. Er findet noch immer zu selten statt. Viele kleine, mittlere und große Organisationen haben diesem Themenfeld in der Vergangenheit nicht die angemessene Aufmerksamkeit zukommen lassen. Als Konsequenz haben sich Komfortzonen oder Angstzonen entwickelt.

Alle Organisationen haben heute hohe und vielfältige Anforderungen an die Belegschaft. Die Herausforderung der Führungskraft besteht oft darin, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Phasen äußerster Unsicherheit zu unterstützen, und gleichzeitig selbst vom Wandel betroffen zu sein. In anderen Worten: Ohne zu jeder Zeit auf alle Fragen eine Antwort zu haben.

Dieser Workshop soll Sie als Führungskraft dabei unterstützen, Veränderungsprozesse in schwierigen Zeiten professionell begleiten zu können.

 

Lerninhalte und Nutzen:

  • Den Zusammenhang zwischen Veränderungsnotwendigkeit und Krise verstehen
  • Standortbestimmung vornehmen
  • Herausforderungen in der Krise konkretisieren
  • Grundlagen erfolgreichen Unternehmenswandels kennen
  • Gesetzmäßigkeiten in Veränderungsprozessen erkennen und nutzen
  • Modelle und Strategien zur Veränderungsumsetzung erfahren
  • Emotionen in der Krise und im Prozessverlauf erfahren und reflektieren
  • Führung in krisenhaften Situationen erleben und reflektieren
  • Die Wirkung von Kultur erfahren und reflektieren
  • Eigene Handlungsoptionen und Verantwortungen erkennen

Um praxisnahe Handlungsoptionen zu entwickeln ist, sind die Fragen, das Wissen und die Erfahrungen in der Gruppe äußerst wertvoll. Die Teilnehmer erhalten Impulse und lernen von den Herausforderungen und Lösungsansätzen ihrer Peers.

Zielgruppe:

  • Alle Führungsebenen

Trainer:

  • Andreas von Oertzen

Umfang und Preise:

  • Zwei bis dreitägige Seminare
  • Individuelle Kontexte und Trainingsziele möglich
  • Preise und Teilnahmegebühren auf Anfrage